Informationen zur rechtlichen Grundlage der Securitys

Aus InfoTUM
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Securitys auf verschiedenen Unipartys verfügen im Normalfall über deutlich mehr Rechte als normale Helfer. Diese Rechte und deren Grundlagen sind im folgenden aufgeführt.

Wichtig zu wissen:

Hausrecht

Wichtigste Handlungsgrundlage für die Sicherheitskräfte einer Veranstaltung ist das Hausrecht.

Es erlaubt Auweiskontrollen, Personendurchsuchungen (in einem verhältnismäßigen Rahmen), das durchsetzen von Regeln der Veranstaltung und das erteilen von Hausverboten.

Im Normalfall überträgt der Veranstalter das Hausrecht an die Security-Orgas und an den professionellen Sicherheitsdients. Die studentischen Securities erhalten nur ein eingeschränktes Hausrecht, um Regeln der Veranstaltung (z.B. Verbot von Glasflaschen) durchsetzen zu können.

Für Hausverbote etc. sollten immer die Security-Orgas zuständig sein.

Jedermann-Paragraph

Notwehr/Nothilfe

Weitere Grundlagen

§ 34a Gewerbeordnung